Umkleideraum

Finnische Sauna: 80-90 Grad Celsius / Luftfreuchtigkeit bis 30%
Bio-Sauna: 60-75 Grad Celsius / Luftfreuchtigkeit bis 50%
Sanarium: 40-50 Grad Celsius / Luftfreuchtigkeit bis 60%






Diverse Sauna Aufgüsse nach Wahl:

- Latschenkiefer
- Eukalyptus
- Fichte
- Herbfrische Minze
- Menthol
- Melisse

für einen feinen Duft und die Wirkung auf Ihr Wohlbefinden.
Temperatur und Aufguss können wir nach Ihrem Bedürfnis anpassen.

Duschen

Ein grosszügiger, freundlicher Duschbereich mit Frischluftfenster
steht für Kalt- und Warmwasser Güsse bereit für Sie.


Basenbäder

zur Entschlackung.Basische Körperpflege unterstützt
die Haut in ihrer Ausscheidungsfunktion.

Ruheraum

zu Ihrer gemütlichen Entspannung und für einmalige
Erholung steht für Sie ein "kuscheliger" Ruheraum bereit.

Aussenbereich

Erholung im Garten
Badekleid/Badehose nicht vergessen.
Tauchen Sie zur abkühlung in den Brunnen.

Ordnung im Haus

was wir von unseren Besuchern für einen angenehmen Aufenthalt für alle wünschen ...

Unsere Sauna dient der Erolung und des gesundheitlichen Wohlbefindens.

- Kein Schweiss auf's Holz. Bitte legen Sie sich in der Sauna auf ein genügend grosses Tuch.
- In der Saunakabine bitte keine Zeitschriften und Zeitungen (druckerschwärze in Verbindung mit Wärme = Dämpfe)
- Die Hautschrubbürste und Nagelschere bleibt zu Hause.
- Bitte lassen Sie das Handy lautlos in der Garderobe warten.
- Ruhe- und Rauchfreie Zone im ganzen Saunabereich.

Danke.


interessantes über's Saunabaden

Bewährte Saunaregeln
-
Nach Anstrengung und/oder Aufregung 15 bis 30 Minuten Ruhe vor Badebegin
- 1 bis 2 Stunden nach der Mahlzeit baden; evtl. etwas Brot oer Süsses zu sich nehmen
- Sorgfältige Körperwäsche mit Seife oder Schaum, duschen und abtrocknen vor Saunabeginn (zum besseren Schwitzen)

In der Sauna- Wärme
- auf die zweite oder dritte Bank liegen oderentspannt sitzen (Füsse in Sitzhöhe)
- 8 bis 12 Minuten (max. 15 Minuten) Wärme
- Vor Verlassen der Sauna sich aufsetzen ("wie auf dem Stuhle")

Nach dem Verlassen der Saunakabine
- Auf kurzem Weg in's "Luftbad", dort herumgehen Dauer: nicht bis zum Frösteln
- Abgiessen mit Kaltwasser, ohne Druck, von der Peripherie zum Zentrum (= Herzgegend) ohne Seife
- Wer will bzw. darf: im Tauchbecken (kalt) den ganzen Körper kurz eintauchen (bitte erst abduschen)

- Niedersetzen: Während des sitzens Verweilen (4-5 Minuten)
- Nach Wunsch wiederholtes Abgiessen oder eintauchen
- Ruhepause ca. in gleicher Länge wie der Saunagang oder nach Ihrem Bedarf
- 2- 3 Saunadurchgänge sind nacheinander möglich

Am Ende des Bades
- Ankleiden (Füsse zuerst) ggf. noch 1/2 Stunde Liegeruhe (zugedeckt) oder Massage

zurück zur Übersicht

Zu empfehlen ist:

Kurz vor und während des Saunabadens auf Getränke (besonders alkoholische Getränke, Café und Schwarztee) zu verzichten.
Ausgeschwitz wird in diesem Fall die getrunkene Flüssigkeit und weniger die "Schlacken- und Abfallstoffe".
Café und Schwarztee kurbelt den Organismus zusätzlich zur Wirkung des Saunabadens an.

Saunabaden bei Erkältung?
Wer regelmässig saunabadet, erkältet sich nicht mehr oder wesentlich weniger.
Es gibt Menschen die denken man könne mit einem Saunabad bei ersten Anzeichen einer Erkältung diese unterdrücken damit
sie nicht zum Ausbruch kommt. Dies trifft in den allermeisten Fällen nicht zu! Beim bereits infizierten Patienten könnte ein Saunabad
mit Hitze und Kaltreizen bewirken, dass die Krankheit sich besonders heftig entwickelt. Sind Symptome einer Grippe oder eines
"grippalen Infektes" bereits vorhanden, so wäre es richtig, erst nach dem Abklingen der Kranheitszeichen die Sauna zu besuchen.

Für weitere Empfehlungen zu bestimmten Beschwerdebildern in Verbindung mit dem Saunabad bitte fordern Sie unsere Broschüre an.
Diese liegt auch in der Sauna auf.

Wirkung des Saunabadens

- Hautreinigung und Anregung der Zellneubildung
- Abhärtung, Steigerung der Abwehr gegen Infekte
- Übungdes Herzens und der Kreislaufanpassung
- Anregung des Hypophysen-Nebennierenrindensystem
- Vegetative Umstimmung mit allgemeinem Wohlbefinden

zurück zur Übersicht